3 essentielle Webdesign Trends im Sommer 2019

Diesen Monat werfen wir einen genauen Blick auf die Präsentation “above the fold”, der Bereich von Webseiten, welcher direkt sichtbar ist. Es ist das erste, was Sie sehen, und der erste Eindruck, den ein Benutzer hat, wenn er Ihre URL eingibt. Es ist also ein logischer Ort, um Trends im Webdesign zu erkennen.

1. Text, der fast unmöglich zu lesen ist

Bei so viel Fokus auf Lesbarkeit und Zugänglichkeit könnte dieser Trend ein wenig überraschend sein. Designer experimentieren mit schwer lesbaren Hero – Textelementen.

Es ist nicht so, dass die Textelemente unlesbar sind –  man muss nur anhalten und eine Minute lang darüber nachdenken.

Warum sollte diese Technik funktionieren? Text ist in diesen Fällen eher ein künstlerisches Element, und obwohl die Worte eine Bedeutung haben, ziehen sie unsere Aufmerksamkeit wegen der visuellen Komponenten auf sich. Der Text ist so konzipiert, dass Sie absichtlich länger darauf schauen.

Jedes der folgenden Beispiele macht dies auf eine etwas andere Weise:

evagher.com/en/

Hier wird das Wort EVA nur in Außenlinien über dem gesamten Bildschirm dargestellt. Man muss eine Weile überlegen um es zu erkennen aber dieser Effekt macht einen tollen Eindruck. Durch das zusätzlich überlagern des Schriftzuges “Makeup artist – Barcelona” wird hier gekonnt mit verschiedenen Styles und Elementen gespielt um eine bleibende Wirkung zu erzielen.

 

 

davideperozzi.com

 

Bei diesem Design werden die Wörter Creative und Developer über den Bildschirm hinaus dargestellt. Auch hier muss einen Moment überlegt werden um zu verstehen was es mit diesen Wörtern auf sich hat. Dies ist besonders sinnvoll um Besucher 1-2 Sekunden länger an die Webseite zu binden und die Aufmerksamkeit hoch zu halten.

 

2. In Your Face Faces

Es ist schwierig, einen direkteren Weg zu finden, um sich mit einem Benutzer zu verbinden, als durch ein markantes Bild. Die Verwendung eines Gesichts zur Vermittlung von Emotionen schafft eine noch ausgeprägtere Verbindung.

Der Designtrend In „Your Face Faces“ tut dies mit atemberaubenden Nahaufnahmen von Menschen. Die Visuals schaffen einen unmittelbaren Fokus und Wirkung. Der Benutzer spürt etwas sofort, noch bevor er mit der Verarbeitung der Worte oder anderer Informationen auf dem Bildschirm beginnt.

Das Schöne an diesem Trend ist, dass er darauf ausgelegt ist, Benutzer mit Inhalten zu verbinden.

Bei jedem der folgenden Beispiele fällt es vielleicht schwer, wegzuschauen. Sie schauen zuerst auf das Gesicht auf dem Bildschirm. Es weckt die Neugierde. Sie beginnen, den Rest des Designs zu scannen, um herauszufinden, worum es geht.

Es ist leicht, sich von Anfang an in ein Design mit einer so starken, markanten Optik einzufügen. Das Beispiel aus der MakuUp Artist Seite vereint diesen Trend sogar auch, es wird mit einem sehr großen Gesichtsbild gearbeitet um Emotionen darzustellen. Dieses folgende Beispiel hat auch ein zusätzliches Element, mit einer Animation, die die Gesichter immer wieder interessanter macht.

gdw.kr

 

Hier werden sogar 2 Effekte überlagert, welche beide sehr starken Fokus auf Gesichter von Personen legen. Einerseits wurde das Hintergrundbild als Portrait mit aussagekräftigem Gesichtsausdruck verwendet und andererseits ist ein Ausschnitt eines weiteren Protraitbildes darüber gelegt. Ein netter Nebeneffekt ist, dass das überlagerte Bild der Maus folgt und sich beim Bewegen der Maus verändert. Sehr schöne Animation.

 

3. Der ganze Text nach links

Eine Zeit lang ging der Trend bei Hero-Headern dahin, großen Text in der Mitte des Bildschirms zu verwenden. Sie werden immer noch eine Menge solcher Designs sehen. (Das ist so ein Konzept, welches nie alt wird.) Was an Fahrt gewinnt, ist ein einseitiges Layout mit dem gesamten Text auf der linken Seite des Bildschirms, während Bilder und Grafiken auf der rechten Seite stehen. Es klingt verlockend, es linksbündig zu nennen, aber es ist mehr als das…

Dieses Layout erzeugt bei entsprechender Gewichtung eine andere Art von Symmetrie. Die Elemente auf der linken und rechten Seite des Bildschirms müssen sich gewichtsgleich anfühlen, damit das Auge gut über die Informationen wandern kann.

Responsive Design hat diesen Trend wirklich vorangetrieben:

few.io

 

Hier auch sehr schön zu erkennen, dass die textliche Gestaltung des Hero-Erscheinungsbildes komplett auf die Linke Seite verlagert wurde.

Text- und Bildelemente stapeln sich auf kleineren Bildschirmen. Das oberste linke Element – hier Text – schwebt auf kleinen Bildschirmen an den Anfang des Designs. Dies bietet eine hervorragende Anzeige für Messaging über dem Scroll auf einem kleinen Gerät, während das konsistente Aussehen und Design, das Desktop-Benutzer erleben, erhalten bleibt.

Was diese Konzentration des linken Texts wirklich gut aussehen lässt ist, dass er nicht flach ist. Jede der Websites verwendet atemberaubende Typografie und Farbe, um das Beste aus dem zu machen, was leicht ein langweiliges Display sein könnte.

Fazit

Nur weil etwas im Trend liegt, bedeutet das nicht immer, dass das Design “gut” ist. Es bedeutet nicht, dass es auch nicht schlecht ist. Trenddesigns zeigen nur neue Techniken und visuelle Elemente, die regelmäßig auftauchen.

Es kann Spaß machen, ein paar Monate zurückzugehen und sich die Trendelemente anzusehen und zu sehen, ob der Trend von verpufft ist. Von den oben genannten erwarten wir, dass die “in your face faces” eine Weile in der Nähe bleiben. Dieser Bildstil ist sehr eindrucksvoll, da hier Emotionen mehr im Vordergrund stehen und der Benutzer sich direkt angesprochen fühlt.

 

Quelle: webdesignerdepot.com

 

Menü